Myanmar

Faszinierende Kultur, herrliche Landschaft und sympathische Menschen

Zwischen den abgelegenen Stränden der Andamanensee im Süden und den Ausläufern des gewaltigen Himalaya Massivs im Norden liegt Myanmar. Auch Birma oder Burma genannt, bietet keine Region Asiens abseits des Massentourismus eine solch landschaftliche und kulturelle Vielfalt. Hier wird buddhistische Gelassenheit gelebt. Ein Geheimtipp sind die unberührten Strände im Süden des Landes wie Ngapali Beach und Ngwe Saung, die kilometerlang von Palmen gesäumt sind und kristallklares, warmes Wasser bieten. Das seit einigen Jahren für Touristen zugängliche Myeik Archipel mit seinen ursprünglichen Inseln und unberührten Tauchrevieren ist ein Muss für Naturliebhaber. Hier lässt es sich hervorragend vom Goldenen Felsen und den Pagoden Myanmars träumen.

Yangon: Das Wahrzeichen der ehemaligen Hauptstadt des tief buddhistischen Myanmars, die Shwedagon Pagode, leuchtet schon von weitem in prachtvollem Gold. Hier leben die Menschen mit sich und ihrer Umwelt im Einklang. Sie reihen sich in den ewigen Strom der Pilger ein und nähern sich Stufe für Stufe langsam der 100 Meter hohen Stupa im Zentrum der Anlage.

Die geballte Kraft buddhistischer Baukunst erwartet Sie eine Flugstunde nördlich von Yangon. Mehr als 2.000 Tempel und Pagoden breiten sich bereits seit tausend Jahren rötlich schimmernd bis zum Horizont in der heißen Ebene Bagans aus. Der Panoramablick entschädigt oben für den schweißtreibenden Anstieg der steilen Treppen zu den Tempeln. Besonders spektakulär ist der Blick vom Freiluftballon aus, der frühmorgens bei Sonnenaufgang über die Ebene startet! Aber bitte früh buchen! Eine reich gefüllte Schatztruhe finden Sie im Inneren der Tempel, wo sich geheimnisvolle Symbole an filigrane Reliefs und Buddhastatuen reihen.

Doch wo lässt sich die ethnische Vielfalt des 135-Völkerstaates Myanmar besser studieren als am malerischen Inle See? Auf den täglich stattfindenden Märkten herrscht ein buntes Treiben der verschiedenen Völker. Die Menschen hier leben vom, im und mit dem See wie zum Beispiel auch die Einbeinruderer, die mit ihrer sehr speziellen Art des Fischens begeistern.

 

 

Unsere drei Highlights in Myanmar

Bildbeschreibung

Kentung – Entdeckungen im Goldenen Dreieck

Eingerahmt von hohen und grünen Bergen, gesegnet mit einer Vielzahl von Tempeln und Klöster -  Kentung ist wohl die schönste und spektakulärste Stadt im Shan-Staat; ganz im Osten Myanmars. Der beschauliche Ort ist so etwas wie die „heimliche Hauptstadt“ des Goldenen Dreiecks an der Grenze von Myanmar, Laos und Thailand - ein perfekter Ausgangspunkt für Entdeckungen in der Region. Und zu sehen gibt es genug: Die Reisterrassen auf dem Weg in die 1.600 Meter hohe Bergstation Loi Mwe zum Beispiel oder die Dörfer der ethnischen Gruppen der Khun, Akha, Lahu oder Shan. Haben Sie Interesse?

Bildbeschreibung

Ehemalige Königsstadt Mandalay

Die entspannt geschäftige ehemalige Königsstadt Mandalay ist ein Mekka für Freunde asiatischer Handwerkskunst – Blattgoldschläger, Marmorsteinmetze, Holzschnitzer und Seidenweber machen wie vor Jahrhunderten aus Rohstoffen einzigartiges Kunsthandwerk.

Drei Superlative der Welt sind ebenfalls hier zu finden: die mit rund 100 Tonnen schwerste freihängende intakte Glocke, das größte heilige Buch und die längste Teakholzbrücke.

 

Bildbeschreibung

Flusskreuzfahrt auf dem Ayeyarwady

Undurchdringlicher Dschungel, vereinzelte Hütten und Dörfer, weißleuchtende Pagoden am Ufer. Entspannt auf dem Deck eines Schiffes reisen Sie abseits vom Massentourismus durch einen der ursprünglichsten Teile Myanmars. Der Fluss Ayeyarwady ist Lebensader und wichtiger Transportweg. Es geht vorbei an traumhaften Landschaften und traditionellen Siedlungen am Ufer zu kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten. Freuen Sie sich auf außergewöhnliche Tempel und Stupas, Und vielleicht haben Sie Glück und einer der seltenen bis zu zweieinhalb Meter großen Flussdelphine begleitet das Schiff.

Unsere Buchtipps

George Orwell und Amitav Ghosh

"Tage in Burma" von George Orwell

George Orwell arbeitete einige Jahre als Kolonialbeamter in Burma. Er quittierte seinen Dienst, als er 1927 in England in Urlaub war, um Schriftsteller zu werden. Aufgrund dieser Erfahrung schrieb er eine Geschichte, die in den 1920er Jahren spielt - über einen britischen Diplomaten, der in Burma tätig ist. Nachdrücklich beschreibt es die Landeskultur und kritisiert die britische Kolonial-Mentalität.

George Orwell, eigentlich Eric Arthur Blair, wurde 1903 in Motihari, Bihar, Britisch-Indien geboren und starb 1950 in London. Seine beiden bekanntesten Romane sind „Die Farm der Tiere“ und „1984“.  

„Der Glaspalast“ Roman von Amitav Ghosh

Eine faszinierende Familiensaga und tragische Liebesgeschichte, die von dem Jungen Rajkumar erzählt, der 1885 in Mandaly den Einmarsch der britischen Truppen erlebt. Während der Plünderung des Glaspalastes sieht er Dolly, ein Kindermädchen der Königin von Birma, das erste Mal und kann sie seit dem nicht mehr vergessen.

Amitav Ghosh, 1956 in Kalkutta geboren, lebte als Kind in Bangladesch, Sri Lanka und Nordindien. In Delhi studierte er Geschichte, in Oxford promovierte er als Sozialanthropologe. Bereits mehrfach als Autor ausgezeichnet, gelang ihm 2000 mit dem Buch „Der Glaspalast“ ein weltweiter Erfolg.



Bildbeschreibung

PATA-Tipp: Klima und beste Reisezeit

Das Klima in Myanmar ist tropisch bzw. im Norden subtropisch mit ganzjährig hoher Luftfeuchtigkeit. Am heißesten ist es von März bis Mai, danach folgt die schwül, warme Regenzeit von Juni bis September. Am angenehmsten ist die Trockenzeit von Oktober bis Februar mit moderaten Tagestemperaturen zwischen 20 Grad und 30 Grad Celsius. Dieser Zeitraum ist die beliebteste Reisezeit. Aber auch die Regenzeit mit teils kräftigen Schauern hat ihren Reiz, wenn die Natur grün und frisch ist und die Straßen nicht so staubig sind.

Steckbrief

Hauptstadt: Naypyidaw
   
   
Sprache: Die Amtssprache ist Burmesisch, wobei viele ethnische Dialekte gesprochen werden. Englisch ist weit verbreitet.
   
   
Religion: Über 80 Prozent der Bevölkerung sind Buddhisten, allerdings ist der animistische Glaube weit verbreitet.
Zeitzone: MEZ +5,5 Stunden (Winterzeit), MEZ +4,5 Stunden (Sommerzeit)
   
   
Währung: Kyat (MMK)
Währungsrechner
   
   
Impfungen: Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Sie benötigen einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass bzw. Kinderreisepass, die zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sind. Deutsche Staatsangehörige müssen ein Visum beantragen. Aktuelle Infos gibt die Botschaft der Republik der Union von Myanmar auf ihrer Webseite

https://meberlin.com/index.php/visas/tourist-visa

 

Wichtige Links

Botschaft der Republik der Union Myanmar Berlin

Thielallee 19

DE-14195 Berlin

Telefon : (+49) 30 206 1570

info@meberlin.com , berlin-embassy@mofa.gov.mm

www.meberlin.com

Auswärtiges Amt

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/myanmar-node

 

 

Unsere Partner für den perfekten Urlaub

Haftungsausschluss

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen wird nicht übernommen. Ein- und Durchreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise über aktuelle Hinweise und Vorschriften.